Einträge von Werner

18:16 – Get Together

Der carIT Kongress 2019 neigt sich dem Ende entgegen, die Besucher lassen den Abend nun beim gemütlichen Get Together ausklingen. Wir danken all unseren Partnern, Referenten und Teilnehmern für eine gelungene Veranstaltung und wünschen noch einen schönen Abend und eine angenehme Heimreise.

17:32 – Ralf G. Herrtwich

Durch neuronale KI-Netzte verändere sich, unter anderem im Zusammenhang mit der Objekterkennung im autonomen Fahrzeug, auch die Art der Softwareentwicklung radikal. Entsprechende Lösungen werden künftig mit einem gelabelten Datensatz angelernt und verbessern ihre Fähigkeiten auf dieser Basis selbst. Die notwendigen Schritte führen hierbei von der Datenerfassung zu Trainingsmodelle, Simulation und schlussendlich zu Tests unter Realbedingungen.

17:25 – Ralf G. Herrtwich

Ein pilotiertes Fahrzeug über die Autobahn schicken, sei eine vergleichsweise einfache Aufgabe, so Herrtwich, die Herausforderung beim autonomen Fahren seien vor allem selten auftretende Fahrsituationen. Unter anderem stehen hierbei kritische Wetter- oder Lichtbedingungen im Fokus. Eine Vielzahl der Probleme mit der Perzeption von Fahrzeugen lasse sich durch neuronale Netze in entsprechenden Systemen lösen, so Herrtwich. […]

17:15 – Ralf G. Herrtwich

In Sachen Software setzt Nvidia auf einen modularen Stack, aus dem Kunden einzelne Komponenten beziehen und bei Bedarf durch eigene Systeme ergänzen können. Unter anderem sei dies sinnvoll, da innerhalb der Branche noch keine Einigung bezüglich der genutzten Systemarchitektur stattgefunden habe. Ziel eines Anbieters entsprechender Systeme dürfe es also nicht sein, den jeweiligen Kunden per […]

17:15 – Ralf G. Herrtwich

Ralf G. Herrtwich, Senior Director Automotive Software bei Nvidia, thematisiert als letzter Referent des Tages künstliche Intelligenz für autonome Fahrzeuge. Man brauche dazu drei Dinge: eine leistungsfähige Hardware, die in der Lage sei, diese Menge an Daten zu bewältigen, die entsprechende Software und die entsprechende Entwicklungsinfrastruktur.

16:55 – Kaveh Shirdel

In Zukunft ergeben sich durch die voranschreitende Entwicklung autonomer Fahrzeuge neue Anforderungen an den Bereich UI und UX. Unter anderem verschwinden zunehmend Notwendigkeiten, spezielle Informationen an bestimmten Stellen einzublenden. Dadurch entstehen zunehmend Freiheiten, neue Interieur-Designs umzusetzen. Gleichzeitig diskutiere man die Charakterisierung einzelner Fahrzeuge: Durch die zunehmende Rolle des gesprochenen Wortes und der direkten Interaktion mit […]

16:45 – Kaveh Shirdel

Kaveh Shirdel, Senior Director UI/UX bei Nio, ist der vorletzte Referent des Tages. Eine große Rolle im Fahrzeug der Zukunft spiele das Thema Kommunikation: Es gehe darum, das das Fahrzeug vom Gefährt zum Gefährten zu machen, so Shirdel. Hierfür sei es nötig, entsprechende Systeme im Auto zu realisieren, die eine Vertrauensbasis des Kunden aufbauen. Unter […]

16:28 – Matthias Bauhammer / Marek Jersak

Um die entsprechenden Datenmengen zu übertragen und zu bearbeiten, sei es notwendig, eine parallele, hochskalierbare Architektur mit HPC-ähnlichen Fähigkeiten aufzubauen. Aufgrund der Anforderungen an Kosten und Geschwindigkeit sei es beim Datenmanagement notwendig, weltweite kollaborative Systeme aufzubauen, die auch in Ökosystemen mit Partnern zum Einsatz kommen können. Eine entsprechende Partnerschaft betreibt DXC unter anderem mit BMW, […]

16:20 – Matthias Bauhammer / Marek Jersak

Den vierten und letzten Vortragsblock des carIT Kongress 2019 eröffnen Matthias Bauhammer, Global Offering Lead, DXC Robotic Drive bei DXC Technology und Marek Jersak, VP Autonomous Drive Solutions bei Luxoft Automotive, die über die Bewältigung von Daten- und Integrationsherausforderungen bei der Entwicklung des autonomen Fahrens sprechen. Konkret sprechen die beiden IT-Experten über den Schritt vom […]

15:27 – Connected Car Innovation Award

Der Connected Car Innovation Award 2019 geht an TESLA. Der kalifornische E-Auto-Pionier konnte die Jury mit der Funktion „Navigate on Autopilot“ in den Modellen 3, X und S überzeugen. Auf Grundlage von externen Kameras, Radar- sowie Ultraschall-Sensoren wird das Fahrzeug befähigt, im pilotierten Fahrmodus automatische Spurwechsel durchzuführen. Die Funktion steht während der gesamten Fahrt auf […]

15:24 – Connected Car Innovation Award

Im Anschluss an den Vortrag von Stefan Bratzel wird bereits zum fünften Mal in Kooperation mit Cisco Systems und dem Center of Automotive Management (CAM) der Connected-Car-Innovation-Award verliehen. Berechtigte Hoffnungen auf die Auszeichnung können sich in diesem Jahr BMW, Audi, Mercedes-Benz, Tesla und Lexus machen. Die Nominierungen ergeben sich aus der jährlich aktualisierten Innovationsdatenbank des […]

15:18 – Stefan Bratzel

Hinsichtlich der Mobilitätsdienste zählen Daimler, BMW und Volkswagen zur Weltspitze der Autohersteller, gefolgt von Ford, Geely und Renault. Innerhalb des Bereichs der Mobility Services müssen sich die Hersteller jedoch mit Konkurrenten wie Uber oder Didi Chuxing messen, das 2018 rund 7,5 Milliarden Fahrten vermittelt hat. Aufgrund der deutlich größeren Stärke der IT-Player und der Marktgröße […]

15:09 – Stefan Bratzel

Deutlich wird im Ranking auch, dass die chinesischen Hersteller in Sachen Connectivity deutlich aufholen: Am besten schneidet hier Geely auf Rang fünf ab. Auch im Landerranking haben die chinesischen Hersteller deutlich aufgeholt und belegen nach der weiterhin innovativen deutschen Branche einen zweiten Platz vor den Anbietern in den USA und Japan, die an Stärke eingebüßt […]

15:06 – Stefan Bratzel

Innovationsstärkster Player im Ranking ist erstmals seit Erhebung der Studie Daimler, gefolgt von Volkswagen und BMW.Für den Erfolg des Stuttgarter Herstellers sind vor allem die A- und B-Klasse, sowie der GLE verantwortlich. Alleine auf das deutsche Spitzentrio im Ranking entfallen 45 Prozent aller gemessenen Innovationen aus dem Connected Car-Bereich. Zu den Verlierern zählen hingegen Toyota, […]

15:03 – Stefan Bratzel

Connected Car-Innovationen stehen inzwischen für 53,2 Prozent aller Automotive-Innovationen, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Im vergangenen Jahr standen entsprechende Entwicklungen für 52,8 Prozent, 2010 waren es lediglich 29 Prozent. Die größten Anteile daran entfallen auf den Bereich Interfaces sowie den Sektor Information und Kommunikation.

14:55 – Stefan Bratzel

Vor der Vergabe des Connected Car Innovation Award stellt Stefan Bratzel, Direktor des Center of Automotive Management (CAM), die von CAM und carIT veröffentlichte Connected Car Innovation Studie 2019 vor. Ein zentrales Ergebnis: Die traditionellen Autohersteller geraten zunehmend durch neue Mobility Provider unter Druck, deren Marktmacht derjenigen der OEMs zunehmend nahe kommt. Deutlich stärker als […]

14:46 – Christian Korff

Die Zukunft gehöre den Plattformen, erklärt Korff. Um hier erfolgreich zu sein, bedürfe es einer kundengemäßen Kostenstruktur, einer angenehmen User Experience und einem plattformgemäß großem Angebot. Für Unternehmen bedeutet dies: Firmen müssen „hyper aware“ sein, um Veränderungen in der eigenen Umwelt zu erkennen und auf dieser Basis smarte Entscheidungen schnell zu treffen und umzusetzen. In […]

14:40 – Christian Korff

Christian Korff, Managing Director EnterpriseOne Germany, bei Cisco Systems spricht über die Zeitenwende, die bereits 1979 begonnen habe. 2019 sei wieder ein Wende-Jahr. Sich als Unternehmen damit zu beschäftigen, sei lebensnotwendig. Gerade beim Aufbau von Strategien gelte es, sich auf eine Essenz zu einigen, so der Experte. „Alles, was verbunden werden kann, wird verbunden werden“, […]

14:24 – Thorsten Nicklass

Ebenso wie Nicolas Schottey kommt Thorsten Nicklass auf das Thema Vehicle-to-Grid zu sprechen: Insbesondere in Zeiten einer zunehmend dezentralen Energieversorgung gewinne die Rolle von E-Fahrzeugen als Stromspeicher zum Ausgleich von Netzschwankungen eine immer größere Rolle. Der Aufbau entsprechender Infrastrukturen ist jedoch nicht trivial. Es gelte, Regulatorien und Standards festzuschreiben und einzuhalten, Netzwerke auszubauen oder die […]

14:18 – Thorsten Nicklass

Den ersten Vortrag nach der Mittagspause liefert Thorsten Nicklass CEO, Volkswagen Group Charging GmbH, der Volkswagens Energie-Tochter Elli präsentiert. Das junge Unternehmen bietet unter anderem Ladelösungen für zuhause, Arbeitsplätze und öffentliche Orte an, verfügt über ein Portfolio aus Wallboxen, Fleet-, Payment- und Billing-Lösungen und liefert grünen Strom für entsprechende Charging Points. In absehbarer Zukunft stehen […]

12:40 – Nicolas Schottey

Stromnetze mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent erneuerbaren Energien benötigen integrierte Zwischenspeicher, um die Stabilität der Stromversorgung sicherzustellen, so Schottey. Gleichzeit sei es für den Durchbruch von Elektrofahrzeugen nötig, die Total Cost of Ownership möglichst weit zu senken. Mit Hilfe von Vehicle-to-Grid-Anwendungen, die Kunden finanzielle Anreize für bestimmtes Ladeverhalten bieten, sei es möglich, […]

12:32 – Nicolas Schottey

Beim Projekt habe man versucht, in Kooperation mit Partnern wie The Mobility House, praktische Erfahrungen im realen Betrieb von Smart Grid-Anwendungen zu sammeln. Ein wichtiger Aspekt sei hierbei vor allem die erfolgreiche Kommunikation zwischen den teilnehmenden Partnern und dem Kunden, dessen Verhalten zu einem optimalen Betrieb der Systeme beitragen kann.

12:28 – Nicolas Schottey

Als letzter Referent vor der Mittagspause spricht Nicolas Schottey, EV charging infrastructure Program Director bei der Groupe Renault über die Rolle des Renault Zoe im Projekt „Smart Fossil Free Island“ auf der portugiesischen Insel Porto Santo. Unter anderem kommt der Akku des Fahrzeugs in diesem Zusammenhang als Zwischenspeicher des Stromnetzes zum Einsatz, um die Nutzung […]

12:20 – Florian Baumann

Den flächendeckenden Einsatz von autonomem Fahren hält Baumann ab dem Jahr 2030 für realistisch. Vor diesem Zeitpunkt sei der Einsatz entsprechender Systeme noch zu teuer und der Aufwand zur Entwicklung zu hoch. Gleichzeitig gebe es noch kein Patentrezept, die Akzeptanz entsprechender Fahrzeuge zu erhöhen. „Man muss die Leute langsam an die Technologie heranführen“, so Baumann.

12:15 – Florian Baumann

Florian Baumann, CTO Automotive & AI bei Dell Technologies spricht über die Herausforderungen von autonomem Fahren und ADAS-Lösungen. In den letzten Jahren sei vor allem das Deep Learning in aller Munde. Die IT spiele hier eine wesentliche Rolle im Workflow. Damit ein globales Machine-Learning-Netzwerk trainiert werden könne, seien immense Datenmengen im Einsatz.

11:55 – Alexander Klose

Den Gedanken der starken Individualisierung des Fahrzeugs verfolgt Aiways auch bei der Leistung der eigenen E-Autos: So ist der U5 mit einem 65 kWh-Batteriepack ausgerüstet, das wahlweise durch ein kleineres Modul ersetzt oder durch einen Extra-Speicher erweitert werden kann. Das Charging der Fahrzeuge werde laut Aiways stärker im Eigenheim stattfinden, dennoch entwickelt das Unternehmen etwa […]

11:50 – Alexander Klose

Auf Software-Seite hingegen setze man auf KI-Systeme zur Nutzungsanalyse und somit zur Verbesserung der Systeme sowie ein offenes Ökosystem mit verschiedenen Partnern, die Services zur Aiways-Plattform beitragen. In China habe man bereits zahlreiche Kooperationen abgeschlossen, um etwa Sprachsteuerung, dynamische Navigation oder Musik-Streaming im Fahrzeug zu realisieren.

11:49 – Alexander Klose

Bei der Hardware des Fahrzeugs setzt Aiways auf ein vergleichsweise immenses Maß an Standardisierung: Das Modell U5 werde in ganz Europa in einer Variante und ausschließlich in einer Farbe verfügbar sein, so Klose.

11:43 – Alexander Klose

Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways, spricht über das Thema Individualisierung beim chinesischen Hersteller, das bis zum Jahr 2022 eine jährliche Produktion von 300.000 Fahrzeugen erreichen möchte. Nach Vorbild von Apples iPhone lege auch Aiways in diesem Zusammenhang einen starken Fokus auf den Software-Bereich. Konkret bedeute dies eine softwareseitige Individualisierung von standardisierten […]

11:32 – Jörg Saße

Ebenso wie Christian Schumacher in seinem Vortrag, adressiert auch Jörg Saße die Entwicklung von autonomen Fahrfunktionen auf höheren Automatisierungsleveln. Unter anderem sei es hierbei nötig, datenbasierte Forschung zu betreiben, um aus den gesammelten Datenmengen zu abstrahieren und die Systeme zu verbessern. Gleichzeitig bedeute die Serienreife eines Fahrzeugs bei neuen Entwicklungsprozessen nicht deren Ende: Vielmehr werden […]

11:29 – Jörg Saße

Autonomes Fahren habe einen immensen Anteil auf die F&E-Abteilungen der Anbieter, doch dies sei nicht der am stärksten betroffene Bereich, so Sasse. Vielmehr stehe der Bereich Sales und Aftersales vor der größten Disruption im Rahmen der Transformation von Produkten zu Services. „Mobility as a Service heißt Flottenbetrieb“, so Sasse. Unter anderem erfordere der Betrieb von […]

11:24 – Jörg Saße

Jörg Sasse, Associated Partner bei MHP spricht über die Möglichkeiten des autonomes Fahren und legt in seinem Vortrag den Schwerpunkt auf die Transformation der automobilen Prozesse. Autonomous wurde an sich zum Thema Sicherheit erfunden, daher sei Vision Zero ein ganz großes Thema. Um die Mobilität, wie sie heute sei, zu erhalten, komme man um das […]

11:08 – Roberto Diesel

„Der Umfang, den man leisten muss, um dem Kunden Mobilität zu bieten, kann kaum alleine geleistet werden“, erklärt Diesel. Konkret bedeute dies, dass Kooperationen notwendig seien, um verschiedenste Mobilitätsträger und -services auf einheitliche Plattformen zu bringen, statt dem Kunden die Nutzung einer Vielzahl verschiedener Apps zuzumuten.

11:03 – Roberto Diesel

Bei den im „Sion“ genutzten Photovoltaik-Zellen habe man ein Augenmerk auf ein geringes Gewicht und niedrigere Kosten gelegt, um das Fahrzeug möglichst konkurrenzfähig anbieten zu können, so Diesel. Gleichzeitig setzt Sono Motors auf das Fahrzeug als Energiespeicher, das etwa bidirektionales Charging im Zusammenspiel mit anderen Fahrzeugen, Endgeräten oder einem Smart Grid ermöglicht.

10:59 – Roberto Diesel

In der Kaffeepause des carIT Kongresses konnten sich die Besucher auf der Speed Stage im Foyer weitere Gedankenanstöße einholen. Den zweiten Vortragsblock auf der Hauptbühne eröffnet anschließend Roberto Diesel, CTO von Sono Motors, der die Vision des Herstellers hinter dem Solar-Auto „Sion“ vorstellt. Gleichzeitig wolle man, so Diesel, als „Asset Light OEM“ mit einer einzelnen […]

10:20 – Christian Schumacher

Die Simulation von autonomen Systemen biete eine Möglichkeit, die Entwicklung von autonomen Systemen schnell voranzutreiben, ersetze jedoch nicht die Arbeit mit realen Verkehrsdaten, so Schumacher. Unter anderem zeige dies das Beispiel Tesla: Die Kalifornier haben sich mit Informationen aus Serienfahrzeugen auch einen Vorsprung bei der Entwicklung autonomer Systeme erarbeitet. Auch bei Continental erlebe man jeden […]

10:15 – Christian Schumacher

Probleme, die es zu adressieren gilt, seien unter anderem verschiedene Umweltfaktoren, wie der Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern, der Infrastruktur wie Mautstellen oder der Bildung einer Rettungsgasse. Aus diesem Grund komme dem HMI im Fahrzeug von morgen eine zentrale Bedeutung zu, so Schumacher. Es müsse die kritische Aufgabe erfüllen, den Fahrer zu überwachen und ihm aufzuzeigen, […]

10:10 – Christian Schumacher

Im Fokus des Vortrages steht autonomes Fahren auf dem „Level 2P“ – einem wichtigen Zwischenschritt zwischen den Leveln 2 und 3. Kritisch sei diese Automatisierungsstufe unter anderem deshalb, weil es hier kritisch sei, dem Fahrer eine genaue Vorstellung davon zu vermitteln, welche Funktionen das Fahrzeug automatisch übernehmen kann und wo die Grenzen des Systems liegen. […]

10:02 – Christian Schumacher

Den ersten Vortragsblock schließt Christian Schumacher, VP für Programm-Management-Systeme bei Continental, der über die Validierung und Absicherung von autonomen Fahrfunktionen spricht. Zunächst kommt Schumacher auf die generellen Vorteile pilotierter Fahrzeuge zu sprechen: Mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort seien dabei ebenso Argumente für die Technologie wie die Inklusion älterer oder körperlich beeinträchtigter Personen oder von Nutzern […]

09:54 – Jürgen Reers

Für den Durchbruch autonomer Mobilität sei es zudem nötig, einen evolutionären Ansatz entlang der Achsen „Smart Infrastructure“ und „Smart Vehicle“ zu verfolgen. Meilensteine seien hierbei etwa Anwendungen in eindeutig abgegrenzten Bereichen – etwa autonome Förderfahrzeuge im Bergbau oder pilotiertes Valet Parking. Gleichzeitig dürfe nicht vernachlässigt werden, dass im Zentrum neuer Mobilität zwar das autonome Fahrzeug […]

09:53 – Jürgen Reers

Um die Akzeptanz autonomer Systeme zu erhöhen, sei es notwendig, die Entscheidungen der entsprechenden Algorithmen transparent zu gestalten. Unter anderem sei die Tele-Operabilität entsprechender Fahrzeuge eine Möglichkeit, beim Passagier ein Gefühl der Sicherheit zu erzeugen.

09:50 – Jürgen Reers

Jürgen Reers, Managing Director, Mobility X.0 Lead bei Accenture, spricht auf dem carIT-Kongress darüber, wie mit Automatisierung ein nachhaltiger Mehrwert geschaffen werden kann. Ernüchterung habe sich insoweit breit gemacht, als dass die Geschwindigkeit der Umsetzung nicht der ersten Euphorie entspreche. Mit automatisertem Fahren schaffe man die Vision vom unfallfreien Fahren, jedoch bestehe noch Handlungsbedarf, sowohl […]

09:33 – Christoph Hartung

Innerhalb der nach Domänen getrennten Organisation im Volkswagen-Konzern spiele etwa der Bereich Car-Software eine zentrale Rolle. Dafür investiert Volkswagen rund sechs bis sieben Milliarden Investment sowie perspektivisch eine Aufstockung der IT-Belegschaft sowie neue Partnerschaften.

09:25 – Christoph Hartung

Unter anderem ergänzt Volkswagen die klassischen Produkte zunehmend durch neue Services wie „We Deliver“, „We Park“, „We Charge“ oder „We Experience“. Bei der Verbindung von Hard- und Software gelten jedoch andere Regeln als etwa bei Smartphones, so Hartung. Durch das Fehlen einer einheitlichen Sprache bei der Adressierung von Steuergeräten oder mechanischen Komponenten seien zunächst Standards […]

09:15 – Christoph Hartung

Die erste Keynote des Tages hält Christoph Hartung, Head of Mobility Services und Head of Digital & New Business bei Volkswagen. Hartung spricht zunächst über die künftige Rolle von Plattformen: Volkswagen beherrsche das Konzept im Produkt Fahrzeug bereits, in Zukunft rücke jedoch immer mehr die Kundenansprache mit Hilfe digitaler Plattformen und Services in den Fokus.

09:09 – Bernhard Mattes

Im Zusammenhang neuer Mobilität gelte es unter anderem, Vertrauen durch Datensicherheit und Datenschutz sicherzustellen. Daher sei es unter anderem wichtig, mit Augenmaß einen Mittelweg zu definieren, der datenbasierte Geschäftsmodelle ermögliche, ohne den Kunden zu bevormunden. Unter anderem adressiert der VDA dies mit der Datenaustauschplattform „Nevada Share“.    

09:05 – Bernhard Mattes

Nach einer Begrüßung durch carIT-Chefredakteur Hilmar Dunker und seinen Stellvertreter Ralf Bretting eröffnet VDA-Präsident Bernhard Mattes den neunten carIT-Kongress in Frankfurt. Mattes stellt die Neuausrichtung der Branche anhand der IAA vor. Im Fokus stehen dabei zunehmend elektrische, autonome und vernetzte Mobilität sowie der Siegeszug der Smart Devices, so Mattes.

17:08 – Anders Tylman-Mikiewicz

Ein weiterer Weg, die Kundenbeziehungen mit neuen Services zu stärken, ist der Fahrzeugabo-Dienst Care by Volvo, der in naher Zukunft auch in Deutschland um neue Modelle ausgeweitet werden soll. Auf Basis der Technik des übernommenen Valet Parking-Services Luxe arbeite man zudem an Möglichkeiten, Fahrzeugabholungen und -auslieferungen für Servicetermine vorzunehmen.

17:04 – Anders Tylman-Mikiewicz

Derzeit habe Volvo etwa 800.000 aktive Nutzer der eigenen Mobile-Angebote, ein Großteil hiervon nutze vor allem Remote-Dienste für das eigene Fahrzeug. Dies sei jedoch nur die Startrampe für die weitere Interaktion mit dem Kunden. Unter anderem möchte Volvo die Kundenbindung über ein gemeinsames Projekt mit Amazon im Bereich der Kofferraumzustellung weiter festigen. Darüber hinaus setze […]

17:00 – Anders Tylman-Mikiewicz

Die Zukunft Volvos steht unter dem Motto „Free to move“. Dies beinhalte, so Tylman-Mikiewicz, neben der evolutionären Entwicklung von Elektromobilität, Sicherheit und autonomem Fahren auch den disruptiven Bereich der Shared Mobility. Zu diesem Zweck setzt der Autobauer ebenso auf eigene Teams wie auf strategische Investitionen und Partnerschaften mit Startups und etablierten Playern.

16:55 – Anders Tylman-Mikiewicz

Den Abschlussvortrag des carIT-Kongress 2018 übernimmt Anders Tylman-Mikiewicz, Vice President Consumer Digital bei Volvo. Im Fokus des Vortrages steht der direkte Kundenkontakt des schwedischen Herstellers. Das Ziel des Unternehmens sei es, fünf Millionen Kundenbeziehungen aufzubauen, die über die bloße Erfassung von Daten hinausgehen, sondern einen bedeutsamen Dialog darstellen. Dies stelle einen Paradigmenwechsel in der Denkweise […]

„Private Blockchains haben in vielen Bereichen ihre Berechtigung“ – Christian Stapel (MHP)
„Wir können jede Art von Wert in einer Blockchain verarbeiten“ – Christian Stapel (MHP)

16:26 – Bernd Heinrichs

Zum Abschluss des eigenen Vortrages gibt Bernd Heinrichs einen Ausblick auf die Zukunft Boschs als Mobility-Player. Da der Bereich Shared Mobility künftig der Bereich mit dem höchsten Umsatzpotential und der höchsten Nachfrage sei, werde auch Bosch mit einem eigenen People Mover einsteigen. „Wir arbeiten an einer eigenen Lösung und sind partnerschaftlich unterwegs“, erklärt Heinrichs.  

16:20 – Bernd Heinrichs

Derzeit vollziehe sich der Wandel bei Bosch entlang dreier Achsen: Einerseits arbeite man daran, die Entwicklungszyklen von Jahren auf Wochen zu verkürzen. Andererseits ersetze ein marktgetriebener Ansatz einen Corporate Driven Approach. Zudem etabliere man einen Ansatz, zunehmend offene Lösungen einzusetzen, statt proprietäre Tools zu nutzen.

16:15 – Bernd Heinrichs

Unter anderem werde sich im Rahmen der aktuellen Mobilitätsrevolution auch der Kundenkontakt bei Bosch ändern, so Heinrichs. Statt wenige große OEMs zu beliefern, werden künftig vermehrt Endkunden über Plattformen angesprochen werden müssen, so Heinrichs. Auch das Fahrzeug an sich verändere sich natürlich: Neben Sensorik und Steuergeräten gewinne auch der Bereich Smartphone-Integration und Infotainment zunehmend an […]

16:05 – Bernd Heinrichs

Den dritten und letzten Sprecherblock des carIT-Kongress 2018 beginnt Bernd Heinrichs, Executive Vice President & Chief Digital Officer Smart Mobility Solutions bei Bosch. Heinrichs skizziert den Weg Boschs vom traditionellen Zulieferer zum Anbieter digitaler Services. Unter anderem manifestiere sich dies in dem hohen Stellenwert des Fog Computing sowie des Digital Twin und Serviceplattformen in der […]

15:18 – Connected Car Innovation Award

Weiter geht es mit der Verleihung des Connected Car Innovation Award 2018. Zum Kreis der Nominierten zählen BMWs Digital Charging Service, Audis AI Staupilot, das Unfallmeldesystem Parken von Mercedes sowie Cadillacs autonomes Fahrsystem Super Cruise.

15:16 – Stefan Bratzel

Im Länderranking befindet sich erstmals seit Beginn des Connected Car Innovation Index China auf Rang eins. Ausschlaggebend für den knappen Vorsprung vor Deutschland und den USA seien weniger die örtlichen Autohersteller, sondern vielmehr die Stärke des Marktes und der digitalen Player. Deutschlands Stärke beruhe hingegen nahezu ausschließlich auf der Leistung der Autohersteller. Abgesehen davon sei […]

15:10 – Stefan Bratzel

Auch in Sachen Mobilitätsdienste seien die deutschen Autobauer den internationalen Mitbewerbern aus der eigenen Branche voraus, so Bratzel weiter. So verfügen etwa Daimler und Volkswagen über eine Abdeckungsrate von rund 88 Prozent aller verfügbaren Mobility Services – Ein Spitzenwert. Hinsichtlich der innerhalb der Studie untersuchten „Mobilitätsdienstleistungsstärke“ der Autohersteller seien jedoch Daimler und BMW mit Werten […]

15:01 – Stefan Bratzel

Im Ranking der Autokonzerne konnte sich Volkswagen im Connected Car Innovation Index 2018 an die Spitze setzen. Auf den Rängen zwei und drei finden sich BMW und Daimler, auf den Plätzen vier bis sechs folgen Toyota, Ford und Tesla. Insbesondere bei fahrzeugtechnischen Innovationen sei die deutsche Autoindustrie nach wie vor ein Erfolgsmodell, so Bratzel. Jedoch […]

„Die fetten Jahre der Autoindustrie sind vorbei“ – Stefan Bratzel (CAM)

14:55 – Stefan Bratzel

Im weiteren Verlauf des Vortrags kommt Bratzel auf die Innovationskraft der Autohersteller und Digitalplayer zu sprechen. Für den Connected Car Innovation Index wurden hierzu mehr als 400 Mobility Services und über 600 Innovationen im Bereich Connected Car analysiert. Eines der Ergebnisse: Der Anteil der Connected Car-Innovationen an den Gesamtinnovationen des Automotive-Bereichs hält sich seit vier […]

14:42 – Stefan Bratzel

Zu den neuen Mobility Service Providern als Konkurrenz der traditionellen OEMs gesellen sich auch zunehmend Connectivity-Player wie Apple, Google, Amazon, Alibaba, Tencent oder Baidu. „Wir sind im Moment im Überhang zum Entstehen eines Connected Mobility-Universums, aber wir wissen noch nicht sicher, wie dieses Universum in 15 Jahren aussehen wird“, so Bratzel. Einer der Gründe für […]

14:42 – Stefan Bratzel

Es geht weiter mit dem letzten Sprecher vor der Kaffeepause: Stefan Bratzel, Direktor und Gründer des Center of Automotive Management (CAM), der zum Innovationswettbewerb um die Mobilität der Zukunft spricht. Im Fokus stehen dabei die Ergebnisse des Connected Car Innovation Index 2018 von CAM und carIT. Die zentrale These Bratzels: „Die fetten Jahre der Autobranche […]

„Wir sind in der Blockchain noch einige Jahre von einheitlichen Standards entfernt“ – Anoop Nannra (Cisco)
„In der Diskussion um den Einsatz der Blockchain in Smart Cities sind elektrische und autonome Fahrzeuge stets das zentrale Thema“ – Anoop Nannra (Cisco)

14:09 – Dietmar Rabel

In einem nächsten Schritt diskutiert Dietmar Rabel die Evolution der Datenerfassung für hochpräzise HD-Karten. Zunächst habe man auf industrielle Systeme zur Vermessung gesetzt. Entsprechende Datensätze seien zwar hochakurat, allerdings bestehen Probleme hinsichtlich der Aktualität und Skalierbarkeit der Daten. Crowdsourcing-Ansätze hingegen seien aktuell, aber meist ungenauer. Die Lösung von Here besteht demnach in einer Kombination beider […]

14:05 – Dietmar Rabel

HD Maps können dazu beitragen, die Sensorik des Fahrzeugs zu verbessern. An die Stelle der Streckenkenntnis des Fahrers im manuell gesteuerten Auto können im autonomen Fahrzeug hochgenaue Karten treten, so Rabel. Gleichzeitig sei es möglich, durch Sensorik die Sinne des Fahrers zu ersetzen.

13:59 – Dietmar Rabel

Der nächste Sprecher ist Dietmar Rabel, Director of Product Management for the global Automated Driving Cloud product portfolio beim Kartenanbieter Here. Für autonomes Fahren seien zunehmend komplexe Informationen im Kartenmaterial nötig, so Rabel zu Beginn seines Vortrags, unter anderem seien dies Daten zu Fahrspuren, Begrenzungen und Objekten. Elemente, die für die klassischen Navigationssysteme nicht notwendig […]

13:47 – Michael Müller

Das Sicherheitskonzept von Argus setze auf den drei Säulen „Protekt“, „Unterstand“ und „Respond“ auf. Neben dem Schutz von Fahrzeugen und Backend-Verbindungen sei vor allem das Lifecycle-Management von Sicherheitslösungen, etwa mit Hilfe von Over-the-Air-Updates nötig.

13:43 – Michael Müller

Personengruppen, die Angriffe auf Fahrzeuge durchführe, seien höchst unterschiedlich, einen typischen Hacker gebe es eigentlich nicht. Von Schülern und Studenten, die sich als Hacker probieren möchten, seien auch Experten und ehemalige Mitarbeiter von Unternehmen unter den möglichen Angreifern. Darüber hinaus gerate das Fahrzeug zunehmend durch staatliche und illegale, privatwirtschaftliche Player unter Druck.

13:39 – Michael Müller

Die Geschichtsbücher der Autobranche seien bereits mit Geschichten über Angriffe auf Fahrzeuge gefüllt, so Müller weiter. Kaum ein Hersteller sei dabei verschont geblieben, erst im Mai 2018 seien etwa bei BMW-Fahrzeugen 14 Sicherheitsschwachstellen gefunden worden. Doch nicht nur Pkw stehen im Fokus von Cyberkriminellen: Insbesondere Trucks seien für Flottenangriffe prädestiniert.

13:32 – Michael Müller

Der erste Referent nach der Mittagspause und den Breakout-Sessions ist Michael Müller, Präsident EMEA bei der Continental-Tochter Argus Cyber Security. Im Fokus steht die Sicherheit vernetzter Fahrzeuge, die aus zahlreichen Richtungen angegriffen werden können. Einfallstore seien unter anderem Bluetooth-, Telematik- oder Car-to-X-Verbindungen, die OBD-Schnittstelle oder das Infotainmentsystem. Die möglichen Schäden äußerer Angriffe reichen dabei vom […]

11:38 – Qiang Wang & Jean Leflour (Huawei / PSA)

Zudem arbeiten beide Unternehmen im Bereich des Digital Twin zusammen. Die Vision Huaweis sei es, die physikalische Welt in der Cloud abzubilden, so Wang. Das virtuelle Abbild eines Fahrzeuges bildet dabei die Verbindung zwischen dem Fahrzeug und den hier vorhandenen Daten und der Möglichkeit zur Online-Präsentation und -Steuerung.

11:29 – Qiang Wang & Jean Leflour (Huawei / PSA)

Der erste Vortragsblock des Tages endet mit einem gemeinsamen Vortrag von Qiang Wang, General Manager of IoT Connectivity Platform bei Huawei und Jean Leflour, SVP Connected Vehicle & Services Architecture Strategy bei der Groupe PSA. Im Fokus des Vortrages steht unter anderem die Connected Vehicle Modular Platform (CVMP), die beide Unternehmen in den DS7 Crossback […]

„Aufgrund der immensen Möglichkeiten der Digitalisierung ist es umso wichtiger, Einfachheit als Ordnungsprinzip zu betrachten“ – John Newman (Audi)
„Wir benötigen länderspezifische Strategien“ – John Newman (Audi)

10:59 – Hugo Lerias

Im Bereich elektrischer Mobilität zeigt Fujitsu ein eigenes Cloud Battery Management, das Informationen zum Ladestand des Fahrzeugs überall anzeigen kann. Mit der eigenen Mobility IoT Platform führt der IT-Anbieter alle Funktionen, sowie Datenquellen inner- und außerhalb des Fahrzeugs zusammen.

10:50 – Hugo Lerias

Der nächste Sprecher des carIT-Kongress 2018 ist Hugo Lerias, ‎CTO Automotive bei Fujitsu. Auch im Vortrag des IT-Experten stehen die Themen Connectivity, Autonomes und elektrisches Fahren sowie die gemeinsame Nutzung von Mobilitätsträgern im Fokus.Wichtig für gegenwärtige und zukünftige Fahrzeuge sei es derzeit, mit großen Datenmengen umzugehen, neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen und das Auto vor Cyberattacken […]

10:42 – Marc-Oliver Nandy

Um den Kunden vollumfänglich anzusprechen, setzt Daimler mit Mercedes me auf unterschiedliche Touchpoints: Neben einer App und der Integration im HMI des Fahrzeugs stellt der Autobauer auch ein Webportal sowie physikalische Stores zur Verfügung. Für die Zukunft plant Daimler einen weiteren Ausbau der Plattform, der sich nicht in der Erschließung neuer Märkte erschöpft: Künftig sollen […]

10:35 – Marc-Oliver Nandy

Um die zentralen Anforderungen der Kundschaft zu adressieren, seien drei zentrale Voraussetzungen zu erfüllen, so Nandy. Zum einen sei dies der Ease of Use, also die einfache und nahtlose Bedienung eigener Digitalservices. Zum anderen spiele die Personalisierung von Mobilitätsdiensten eine immense Rolle. Darüber hinaus müsse das eigene Ökosystem Teil des Lifestyle des Kunden werden. Konkrete […]

10:30 – Marc-Oliver Nandy

Marc-Oliver Nandy, Leiter des Bereichs Digitalisierung Vertrieb und Mercedes me bei Daimler, ist der erste Sprecher eines Autoherstellers auf dem carIT-Kongress 2018. Zunächst skizziert Nandy die Unterschiede im digitalen Reifegrad von Deutschland und seinem vorherigen Arbeitsplatz in China: Generell seien digitale Technologien im Reich der Mitte weit stärker in der Gesellschaft etabliert – Als Autohersteller […]

10:18 – Oliver Wittke

Für die Strategie der Bundesregierung hinsichtlich der neuen Mobilität seien drei Handlungsfelder zentral, so Wittke: Eine eigene Batteriezellproduktion in Deutschland, Nachhaltigkeit, sowie der KI-Bereich. Insbesondere KI erreiche derzeit einen nie dagewesenen Reifegrad und könne sich als einer der zentralen Enabler für die deutsche Wirtschaft erweisen. Die Bundesrepublik sei derzeit nur einer der Player, die das […]

10:12 – Oliver Wittke

Den Impulsvortrag des carIT-Kongress 2018 hält Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Durch die Vernetzung, Elektrifizierung und Automatisierung der Mobilität entstehe derzeit eine ganz neue Welt. Die Stärke der deutschen Industrie liege traditionell darin, Veränderungen frühzeitig zu erkennen, so Wittke weiter – Die Autobranche mit ihren gewaltigen F&E-Ausgaben bilde hier keine […]

10:09 – Bernhard Mattes

Neue Technologien im Mobilitätssektor seien geeignet, zu mehr Sicherheit zu führen, Emissionen zu senken und den Verkehrsfluss zu verbessern, so Mattes. Schlüsselthemen seien hierbei etwa einheitliche Standards, der Ausbau von 5G, sowie der KI-Sektor. Herausforderungen seien in diesem Zusammenhang der steigende Bedarf an Fachkräften sowie die Implementierung datenschutzkonformer Lösungen. Mit der Plattform „Nevada-Share & Secure“, […]

10:04 – Bernhard Mattes

Nach einer kurzen Begrüßung durch carIT-Chefreakteur Hilmar Dunker und Moderator Thomas R. Köhler, betritt als erster Speaker Bernhard Mattes, Präsident des VDA, die Bühne, um die Gäste im Namen des Kooperationspartners des carIT-Kongress zu begrüßen. Dass die Zeichen der automobilen Zeit auf Digitalisierung stehen, zeige sich derzeit überall auf der IAA, so Mattes. Die IAA […]