Zum Abschluss des Kongresstages wird Gunnar Koether von Volkswagen den Blick noch einmal stärker auf die positiven Auswirkungen von Fahrerassistenz und Car-to-X-Kommunikation auf die Verkehrssicherheit. Neben der passiven Sicherheit, die sich in den letzten Jahren immer weiter verbessert hat, steht vor allem die aktive Sicherheit im Fokus der Entwickler. Fahrzeuge orientieren sich dabei, erläutert Koether, an den Sinnen und dem Verhalten des Menschen: sehen, fühlen, kommunizieren.