Die Zukunft bei Audi heißt E³: Die End-to-End-Elektronikarchitektur. Künftig wird nicht mehr unterschieden, ob eine Anwendung Onboard oder Offboard im Backend gerechnet wird. Diese Architektur ist zum einen beliebig skalierbar, Updates sind unkompliziert einzuspielen und nicht zuletzt ist sie deutlich kostengünstiger umzusetzen. Für den künftigen Erfolg könne dies aber nur im Zusammenhang mit einem neuen Mobilitäts-Ökosystem eingeführt werden.