Auf Olaf Schick folgt Axel Schmidt, globaler Automotive-Chef der IT-Beratung Accenture. Seiner Ansicht nach waren die Autohersteller lange Zeit in einer Komfortzone: mit einer ungeheuren Marktmacht ausgestattet und „too big to fail“. Diese Stellung werde durch disruptive Trends herausgefordert. In dem Maße, in dem aus dem heutigen Fahrer ein Passagier wird, muss sich die Branche vom traditionellen Modell verabschieden. Aktuell bedeute das für OEMs, den Spagat aus Produktinnovation und Geschäftsmodellinnovation schaffen zu müssen.